Unterwegs

Wenn dies ein Gedicht wäre, wäre es eines ohne Reim, ein wenig chaotisch, fröhlich. Fröhlich und voller Erwartung. Voller Erwartung was vor uns liegt. Was wir erleben werden. Auf der Reise. Wer oder Was uns begegnen wird. Welche neuen Eindrücke wir gewinnen und nie wieder verlieren werden.

Und dieses Gedicht hätte den Titel „Am Flughafen“.
Flughäfen sind Orte voller Energie und Leben. Liebe und Freundschaft. Hektik und Eile. Und mittendrin Wiedersehen, Lächeln.
Ich liebe fliegen.
Große Entfernungen in wenigen Stunden. Morgens in der bekannten Welt aufwachen und abends in einer völlig neuen, noch fremden, bald vertrauten, Umgebung zu Bett gehen. Manchmal ist es eine Reise in der Zeit zurück, in den Tag hinein, und manchmal reisen wir der Zeit voraus, in die Nacht.

Und dazwischen Zeit für Muße. Zeit für uns. Ohne Reue.
Über den Wolken. Dem Licht ganz nah.
Wohin fliegst DU heute?

 

3 Comments on “Unterwegs

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: